Bessere Perspektiven bei Jobwechsel: Die Bedeutung ähnlicher Berufsübergänge

65% der Helfer:innen wechseln in einen neuen Tätigkeitsbereich: Die Studie zeigt, dass der Jobwechsel fast zwei Drittel der Personen, die zuvor in Helfer:innen-Tätigkeiten beschäftigt waren, in einen völlig neuen Beruf wechseln, der kaum Überschneidungen mit ihren bisherigen Kompetenzen aufweist.

3.495 Euro höheres Bruttojahreseinkommen bei Wechsel in einen gleichartigen Beruf: Personen, die in einen Beruf wechseln, der ihrem Ausgangsberuf ähnlich ist, erzielen im Durchschnitt ein um 3.495 Euro höheres reales Bruttojahreseinkommen im Vergleich zu denen, die in einen völlig neuen Beruf wechseln.

6,2 zusätzliche Beschäftigungstage pro Jahr bei Wechsel in einen gleichartigen Beruf: Der Wechsel in einen ähnlichen Beruf führt nicht nur zu einem höheren Einkommen, sondern auch zu einer signifikant höheren Beschäftigungsdauer, mit durchschnittlich 6,2 zusätzlichen Tagen pro Jahr in sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung im Vergleich zu einem Wechsel in einen neuen Beruf.

In einer Zeit, in der der Arbeitsmarkt einem ständigen Wandel unterliegt, gewinnen berufliche Neuorientierungen zunehmend an Bedeutung. Eine Studie der Bertelsmann Stiftung, veröffentlicht im Juni 2023, wirft ein neues Licht auf die Dynamik von Berufswechseln und deren Auswirkungen auf die Karrierepfade von Arbeitnehmern in Deutschland. Die Forschungsergebnisse von Tobias Ortmann, Dr. Timm Bönke, Dr. Dominik Hügle und Luisa Hammer bieten wertvolle Einblicke in die Vorteile, die ein Wechsel in beruflich ähnliche Felder mit sich bringt.

65% der Helfer:innen streben nach Neuem

Ein zentrales Ergebnis der Studie ist, dass fast zwei Drittel der Personen, die zuvor als Helfer:innen tätig waren, sich für einen völlig neuen Beruf entscheiden. Diese Entscheidung führt sie in Tätigkeitsfelder, die kaum Überschneidungen mit ihren bisherigen Kompetenzen aufweisen. Dieser Schritt in unbekanntes Terrain ist mutig, birgt jedoch auch das Risiko, dass vorhandene Fähigkeiten und Erfahrungen ungenutzt bleiben.

Höheres Einkommen durch ähnliche Berufswechsel

Die finanziellen Auswirkungen eines Berufswechsels sind ein weiterer wichtiger Aspekt der Studie. Personen, die in einen ihrem ursprünglichen Beruf ähnlichen Bereich wechseln, können mit einem durchschnittlich um 3.495 Euro höheren Bruttojahreseinkommen rechnen als jene, die sich für einen völlig neuen Weg entscheiden. Dieses Ergebnis unterstreicht die ökonomische Bedeutung der Anknüpfung an bestehende Kompetenzen und Erfahrungen.

Mehr Beschäftigungstage durch Kompetenztransfer

Neben den finanziellen Vorteilen zeigt die Studie auch auf, dass ein Wechsel in einen ähnlichen Beruf zu einer signifikant höheren Beschäftigungsdauer führt. Im Durchschnitt sind dies 6,2 zusätzliche Tage pro Jahr in sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung im Vergleich zu einem Wechsel in einen neuen Beruf. Dies deutet darauf hin, dass Arbeitnehmer, die ihre vorhandenen Fähigkeiten in einem neuen, aber verwandten Feld einsetzen können, nicht nur finanziell, sondern auch in Bezug auf ihre Beschäftigungsstabilität profitieren.

Die strategische Bedeutung ähnlicher Berufswechsel

Die Ergebnisse der Bertelsmann Stiftung verdeutlichen die strategische Bedeutung von Berufswechseln, die auf der Nutzung und dem Ausbau vorhandener Kompetenzen basieren. Für Arbeitnehmer bietet sich dadurch die Chance, ihre berufliche Position zu stärken und sowohl ihr Einkommen als auch ihre Beschäftigungssicherheit zu erhöhen. Für Arbeitgeber und die Gesamtwirtschaft bedeutet dies eine effizientere Nutzung des vorhandenen Humankapitals und eine Steigerung der Produktivität.

Die Studie legt nahe, dass eine gezielte Förderung von Weiterbildungsmaßnahmen und die Schaffung von Strukturen, die einen kompetenzbasierten Berufswechsel unterstützen, entscheidend sind, um den Herausforderungen des Arbeitsmarktes zu begegnen. Insbesondere für Geringqualifizierte eröffnen sich durch modulare Teilqualifizierungen neue Perspektiven, ihre berufliche Situation zu verbessern und den Anschluss an die dynamischen Anforderungen des Arbeitsmarktes nicht zu verlieren.

In einer Zeit des Wandels sind Flexibilität und lebenslanges Lernen Schlüssel zum beruflichen Erfolg. Die Studie “Bessere Perspektiven bei Jobwechseln” liefert wichtige Erkenntnisse, wie individuelle Karrierewege und die Entwicklung des Arbeitsmarktes positiv beeinflusst werden können.

Schreibe einen Kommentar