Wer ist Quereinsteiger?

Geschrieben von | Februar 9, 2017 | Blog

Wer ist Quereinsteiger?

Es gibt in nahezu jedem Beruf den „geraden Weg“. Er beginnt mit Schule, Ausbildung oder Studium, vielleicht einer Einarbeitungszeit wie dem Referendariat, Praktika, Volontariaten – und dann gilt man als qualifizierte Fachkraft und sammelt Berufserfahrung.

In der heutigen Zeit wird man jedoch immer wieder über Quereinsteiger stolpern, die vielleicht mehr erreicht haben als ihre Kollegen, die den üblichen Weg gegangen sind. Doch was ist eigentlich ein Quereinsteiger und wie gelingt es diesen Fachkräften, sich in einem etablierten Beruf über Umwege ihre Lorbeeren zu verdienen?

Welche Personen gelten als Quereinsteiger?

Der Quereinsteiger ist grundsätzlich ein Berufstätiger, der einen anerkannten oder neuen, gefragten Beruf ausübt, aber keine fachliche Vorbildung in diesem Bereich besitzt, wie es seine Kollegen tun. In fast jedem Beruf gibt es einen oder mehrere Einstiegswege, sei es eine Ausbildung, ein Studium oder auch nur die Berufserfahrung. Quereinsteiger können eine andere Ausbildung absolviert haben oder aus einem Studiengang stammen, der wenig mit ihrem jetzigen Beruf zu tun hat. Sie steigen somit nicht mit der gleichen Vorkenntnis ein wie andere Berufseinsteiger. Quereinsteiger können auch Berufserfahrene sein, die in einem anderen Sektor gearbeitet haben und jetzt den Beruf wechseln – meistens wechseln sie dann in ein fachlich sehr ähnliches Berufsbild, in dem wenig Einarbeitung notwendig ist. Bezeichnend für den Quereinsteiger ist auch, dass er nicht versucht, sich zuerst die fachliche Berufsqualifikation zu holen, sondern dass er unmittelbar in den Beruf einsteigt und aus seiner Erfahrung lernen will.

Quereinsteiger in jungen Berufen

Gerade in neueren Berufsbildern sind Quereinsteiger nicht selten, da es für diese Berufe noch keine klar festgelegte Ausbildung gibt. Dennoch kann nicht jeder in einen solchen Beruf einsteigen, schnell entwickeln attraktive Arbeitgeber Anforderungsprofile. So kommen etwa mehrere verschiedene Studiengänge, Berufserfahrung in angrenzenden Branchen oder eine Handvoll fachnahe Ausbildungen für Quereinsteiger in Frage – in die Thematik des neuen Berufs werden sie eingearbeitet.

Fachnahe Quereinsteiger

Wer bereits als Konditor gearbeitet hat und jetzt keine Arbeit mehr findet oder den Beruf wechseln will, kommt vielleicht als Bäcker unter. Wer in der IT gearbeitet hat, kann sich im Online-Marketing versuchen. Berufserfahrung ermöglicht die einfachsten Quereinstiege in Berufe, die der bisherigen Tätigkeit ähnlich sind. Arbeitgeber wissen, dass solche Quereinsteiger es einfacher haben werden, sich mit der neuen Herausforderung zu identifizieren, da sie schon relevante Vorkenntnisse mitbringen und außerdem schon gearbeitet haben.

Quereinstiege ohne Berufserfahrung

Als Quereinsteiger gilt auch, wer neu in einem Beruf anfängt, über den weder durch die Ausbildung noch durch Berufstätigkeit konkrete Erfahrungen bestehen. Es ist also eine Einarbeitung notwendig. Solche Quereinsteiger findet man vor allem unter den Absolventen so genannter Orchideenfächer der Hochschulen – das sind Studienfächer, die vielleicht sehr interessant sind, aber kaum studiert werden, da mit ihnen nur wenige Berufe in Frage kommen. Die Geisteswissenschaften bilden ebenfalls den einen oder anderen Quereinsteiger aus, der dann in Verwaltung, Journalismus oder Marketing glücklich wird. Weit schwieriger ist ein solcher Quereinstieg mit einer Berufsausbildung oder gar keiner Qualifikation – kommt doch einmal ein solcher Lebenslauf vor, haben sich die Personen wahrscheinlich durch ein anspruchsvolles und erfolgreich ausgeführtes Hobby profilieren können.

128184 Gesamtansichen, davon 211 heute

Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.